Grundschulförderklasse


 

 

Fragen und Antworten zum Thema Grundschulförderklasse (GFK)

 Was ist eine Grundschulförderklasse?

  • Staatliche Einrichtung an der Grundschule
  • Bindeglied zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule
  • Angebot für Kinder mit Entwicklungsbedarf in verschiedenen Bereichen

Welche Aufgaben hat die Grundschulförderklasse?

  • vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Grundschulfähigkeit zuführen
  • durch gezielte Förderung und freiem Spiel diese Kinder in ihrer geistigen, seelischen und körperlichen Entwicklung so zu fördern, dass eine Aufnahme in die Grundschule möglich ist
  • dem sozialen Lernen innerhalb der Gruppe Gleichaltriger kommt hierbei besondere Bedeutung zu
  • Lerninhalte des Anfangsunterrichts vorwegzunehmen gehört nicht zu den Aufgaben der GFK

Welche Kinder besuchen eine Grundschulförderklasse?

  • schulpflichtige, jedoch vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder
  • Kinder, bei denen zu erwarten ist, dass sie innerhalb eines Jahres die Grundschulfähigkeit erlangen und dann in die erste Klasse eingeschult werden können
  • Kinder, die innerhalb des ersten Schulhalbjahres ausgeschult werden

Welche Kinder werden nicht aufgenommen?

  • Kinder mit Behinderungen, für die aufgrund ihres pädagogischen Förderbedarfs bei Schuleintritt voraussichtlich der Besuch einer Förderschule oder eine inklusive Beschulung geeignet erscheint
  • Kinder, die ausschließlich Defizite im Beherrschen der deutschen Sprache haben, falls keine VKL Klasse vorhanden ist

Wer stellt die Kinder zurück?

  • Schulleitung der zuständigen Schule entscheidet über Zurückstellung
  • Entscheidung erfolgt nach Absprache mit Eltern sowie nach Beratung mit Erzieherinnen,  Gesundheitsamt und Kooperationslehrkräften der Schule

Was können z.B. Gründe für eine Zurückstellung sein ?

  • allgemeine Entwicklungsverzögerung
  • mangelndes Selbstbewusstsein
  • wenig Regelbewusstsein
  • geringe Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Belastbarkeit
  • Wahrnehmungsproblematiken
  • fein - und grobmotorischer Förderbedarf
  • Defizite in der sprachlichen Entwicklung

Was fördert die Grundschulförderklasse?

  • emotionale Fähigkeiten, z.B. Selbstbewusstsein, Stabilität
  • soziale Fähigkeiten, z.B. Zusammenleben in der Gruppe,Einüben/Einhalten von Regeln
  • motorische Fähigkeiten, z.B. Körperkoordination, Geschicklichkeit imUmgang mit Stiften, Scheren
  • kognitive Fähigkeiten, z.B. Merk und Denkfähigkeit
  • sprachliche Fähigkeiten, z.B. Wortschatz, Ausdrucksfähigkeit -  Hören, Zuhören, Erzählen
  • Musikalität, z.B. Rhythmusgefühl, Singen und Musizieren
  • Konzentration, Ausdauer und Selbständigkeit
  • Umgang mit Mengen, Zahlen und Formen, z.B. Erfassen, Unterscheiden,Benennen
  • Wahrnehmungsförderung, z.B. Sehen, Hören, Fühlen
  • Kreativität, z.B. Basteln, Malen, Gestalten, Werken
  • selbständiges Arbeiten, Üben und Spielen
  • Aufbau einer für die Schule notwendigen Arbeitshaltung undLernmotivation

Wie arbeitet die Grundschulförderklasse ?

 

  • Ganzheitlich, spielerisch
  • freie und gelenkte Phasen im Wechsel
  • nach thematisch erstellten Wochenplänen (z.B. jahreszeitlich)
  • nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder
  • Schwerpunkte: Psychomotorische, rhythmisch – musikalische,
  • sprachliche und feinmotorische Förderung, Wahrnehmungsförderung
  • Lehrkräfte der Schule arbeiten stundenweise mit
  • Teilgruppen und Gesamtgruppenarbeit
  • Teilnahme an schulischen Projekten und Festen
  • enge Zusammenarbeit mit Eltern: Elterngespräche, Elternabende
  • weitere Zusammenarbeit – je nach Bedarf – mit: Kinderärzten,Gesundheitsamt, Beratungslehrern,
  • Frühförderstellen, Logopäden, Ergotherapeuten, u.a.

Wie ist die Grundschulförderklasse organisiert ?

  • Klasse mit ca. 15 Kindern
  • Leitung durch eine Erzieherin/Erzieher
  • wöchentlich ca. 20 Stunden Unterricht
  • fester Stundenplan
  • regelmäßiger Besuch der GFK wird erwartet
  • Anbindung an die Schulferien